Wie „My Little Pony“ Ihr Business erfolgreicher macht

„Glaube an dich selbst“ Dominic Purcell

In meinem Gespräch mit Schauspieler Dominic Purcell (u.a. Prison Break) teilte er diese Weisheit mit mir.

Eine Firma oder ein Produkt wird zum Erfolg, wenn starke Werte dahinterstehen, die dann auch gelebt werden. Die skurrilsten Produkte finden so manchmal eine Zielgruppe, die auf den ersten Blick so gar nicht dazu passt. So erging es mir vor ein paar Tagen, als ich mit meiner Tochter auf der Gala Con in Ludwigsburg war. Eine Messe rund um das Thema „My Little Pony“. Dabei geht es um Zeichentrickponys, die in sehr einfachen Geschichten immer tolle Dinge erleben. So war zumindest mein Eindruck, wobei ich noch nie bewusst eine Folge geschaut habe. Was mich dort vor Ort erwartete, entsprach nun gar nicht meinen Erwartungen zu einer Zeichentrick Kinderserie, die ich noch aus den 80er Jahren kannte.

Ich bin wohl im falschen Film

Pünktlich rollten wir auf den Parkplatz gegenüber dem Forum in Ludwigsburg. An diesem Samstagmorgen war der Verkehr in Richtung Stuttgart sehr angenehm, so dass wir 15 Minuten vor Hallenöffnung vor Ort waren. In meiner Erwartungshaltung sah ich mich nun zwei Tage lang umgeben von 9 – 18-jährigen Mädels in ponyähnlichen Outfits durch das Forum laufen. Als wir jedoch am Eingang ankamen und auf den Einlass warteten, war da so gut wie niemand in dieser Altersgruppe zu sehen. Ebenso wenig waren da Mädchen zu sehen, sondern Jungs im Alter von 17 – 30. Manche Besucher gingen sogar in die sechziger Jahre. „Ich bin wohl im falschen Film“ dachte ich. Nun habe ich Erfahrung mit der Comic Con und aus alten Tournee Zeiten auch mit Heavy Metal. Auch diese Zielgruppen sind manchmal sehr speziell. Nur das hier toppte alles. Erwachsene in Pony T-Shirts, mit Pony Rucksäcken und ich hörte gefühlt Russisch, Englisch, Französisch und Deutsch, sowie einige Sprachen, die ich nicht deuten konnte.

Welcome to Brony World

Meine Tochter klärte mich auf, dass hier alle „Bronys“ sind. Die Mischung aus den Worten „Brother“ und „Pony“. Am Einlass gab es auch nicht wie erwartet Sicherheitskontrollen in Form von Taschen Checks. Schwups, waren wir drin. Junge Erwachsene, die sich teilweise mit einem Wagen mit bis zu 5 Stofftier Ponys durch das Forum bewegten. Viele hatten ein Stofftierpony auf der Schulter. Verstehen Sie mich richtig, ich bin ein sehr offener Mensch. An diesem Tag wurde ich immer wieder auf diese Offenheit geprüft. So schlich ich hinter meiner Tochter an Messeständen vorbei und folgte ihr zur Eröffnungsfeier in den großen Saal. Dort wurden kurz darauf drei Originalstimmen vorgestellt. Voice Actors, was wir hier als Synchronsprecher übersetzen würden. Die Drei wurden gefeiert, als wären Sie selbst die Helden der Geschichte. So beobachtete ich weiter und konnte mir einfach keinen Reim auf das Bild machen, welches sich durch das ganze Forum zog. Was hatte ich hier übersehen oder nicht verstanden?

Fragen hilft immer

So fragte ich nach einer Weile eine Expertin. Meine Tochter. „Sag mal, erklär mir bitte einmal die Serie.“ „Papa, da geht es primär um sechs Hauptponys. Jedes Pony steht für etwas Anderes.“ „Aha, also so wie ein Superheld?“ „Nein Papa. Sie stehen für positive Dinge im Leben. Für Ehrlichkeit, für Freundschaft, für Lachen, für Harmonie, für Treue und für Großzügigkeit.“ Nun wurde mir einiges klar. Das waren Werte. „Jedes Pony hat Herausforderungen in der Serie, die es löst.“ Ok, auf einmal wurde es klarer und klarer. Ein spontaner Blick auf Wikipedia untermalte dies: „Die sechs Protagonisten verfügen jeweils über besondere Tugenden und bilden zusammen in Freundschaft vereint die sechs Elemente der Harmonie.“ Konnte es sein, dass sich die Fans mit diesen Werten identifizieren und das Pony quasi ein Superheld für sie ist, der in der Serie eine Herausforderung überwindet und dadurch zu einem noch besseren Pony wird? Es gab nur eine Möglichkeit, das herauszufinden. Ich suchte mir ein paar Bronys, um sie zu befragen.

Lebenshilfe in Zeichentrickform

Meine Ideen wurden bestätigt. Ein Brony aus England verstand sehr schnell, auf was meine Fragen abzielten. „Im normalen Leben habe ich keine My Little Pony Sachen an.“ Heute in Ludwigsburg trug er einen Pony Rucksack und ein passendes T-Shirt. Darauf war ein Nebenrollen Pony namens Luna zu sehen. „Was hat dieses Pony, was du auch hast?“ „Es hat sich von böse zu gut entwickelt. Es hatte einige Herausforderungen im Leben, welche es gemeistert hat.“ Meine Stirn legte sich in Falten. „Hat dir das für dein Leben geholfen?“ Er lächelte. „Ja, ich habe schon einige Hindernisse in meinem Leben durch dieses Vorbild überwunden.“ Mir standen die Tränen in den Augen. „Kann es sein, dass dir diese „Uniform“ Sicherheit gibt und du hier eine ganz andere Person bist, als in deinem Alltag?“ Er nickte. Die Ponys geben den Fans Sicherheit. Daher haben auch so viele „ihr“ Pony mit dabei. Viele davon waren Handgemacht und wurden teilweise für über 500 Euro verkauft bzw. auf Wunsch von Hand hergestellt. Am Abend wurden alle mitgebrachten Ponys auf der Bühne Präsentiert. Über 800 Ponys saßen dort und standen für die oben genannten Werte.

We love friendship oder Freundschaft ist Magie

Die ganze Nacht beschäftigte mich dieses Thema. Wenn jeder Besucher für einen dieser Werte einsteht, ist verständlich, warum es keine Taschenkontrollen gab. In der Pony Welt gibt es nur Gutes. Meine Gedanken gingen sogar soweit, dass ich überlegte, woher ich für mich ein Brony T-Shirt für den zweiten Tag bekomme. Auch wenn ich von der Serie noch nichts gesehen hatte, haben mich die Menschen beeindruckt. Sie konnten in diesen zwei Tagen sein, wie sie gerne im Alltag wären. Keine Rolle, keine Maske, keine Ausgrenzung. Jeder akzeptiert den Anderen wie er ist. Das fand am zweiten Abend seinen Höhepunkt. Der letzte Programmpunkt war eine Auktion. Es wurden div. Gegenstände, DVDs, Poster u.ä. angeboten. Manche Gegenstände wurden für über 1.000 Euro versteigert. Alles Geld wurde von den Machern für die Gleichbehandlung von Tieren gespendet. Nach dem letzten Gegenstand, rief das Publikum auf einmal „Hut, Hut, Hut…“ Damit war der Cowboyhut der Moderatorin gemeint. „Wer bitte sollte denn diesen Hut ersteigern wollen“, dachte ich bei mir? Es begann bei 10 Euro und ehe ich mich versah, gab es zwei Kontrahenten, die sich bis 3.000 Euro hochgesteigert hatten. Hallo? Das war nun nicht die Rockefeller Zielgruppe, in der ich saß. 3.000 Euro für einen Cowboyhut? Einer der Bieter stand ein paar Meter vor mir, daher konnte ich sehen, was dann passierte. Sie war als Fee verkleidet und der andere Bieter als Joker. Nun kamen immer mehr Besucher und brachten den beiden Kontrahenten Geld, damit sie weiterbieten konnten. Wir sind immer noch beim Hut der Moderatorin, die weder aus Film, Funk und Fernsehen bekannt ist. Jedoch ist sie ein Brony. Das Ende der Aktion war, dass das Joker Team knapp gewonnen hat und es in beiden Teams über 5.000 Euro waren, die zusammengekommen sind. Die dann hutlose Moderatorin fragte nun, ob sich die beiden Teams denn zusammentun möchten. Gute und Böse in Freundschaft vereint. Beide näherten sich langsam und nahmen sich unter tosendem Applaus der Zuschauer in den Arm. Es war wie im Film, nur dass ich mitten drinsaß. Insgesamt kamen bei der Auktion über 20.000 Euro Geld für Tiere zusammen.

Fazit

Meine Augen waren mehrere Male in den beiden Tagen feucht. Dabei ging es gar nicht so sehr um die Ponys, zu denen ich selbst nun gar keinen Bezug hatte. Sondern um die Werte, welche die Ponys vertreten und somit auch die Besucher. Ich habe noch nie solch eine Zusammengehörigkeit verschiedener Nationen und Altersgruppen gesehen und gespürt. Warum mich das alles so begeistert und berührt hat? Weil es auch meine Werte widergespiegelt hat. Aus diesem Grund ist es egal, was Sie verkaufen. Wichtig ist, dass Sie wissen, was Ihr Antrieb ist, überhaupt jeden Tag die Augen aufzumachen und zur Arbeit zu gehen. Wenn Sie dies klar und deutlich kommunizieren und leben, werden Sie Menschen finden, die Ihnen ein Leben lang folgen werden. Gar nicht für Sie und Ihr Produkt, sondern für sich selbst. Aus diesem Grund habe ich mein Firmenconsulting in Bezug auf Werte und die nötige Geschichte dahinter intern unter den neuen Titel „Be a Brony in your business“ gesetzt. Ich freue mich auf die nächste Gala Con in Jahr 2020. Denn ich werde auf jeden Fall wieder mit dabei sein. Ich habe in den zwei Tagen mehr über Fanbuilding gelernt, als in vielen Seminaren davor.

Meinen zweiteiligen Livebericht der beiden Tage finden Sie bei Interesse hier auf Facebook:

Teil 1:www.facebook.com/speaker.norman.graeter/videos/780099245720342/

Teil 2: www.facebook.com/norman.grater/videos/pcb.10157526102136528/

 

 

Über den Autor:

„Die beiden wichtigsten Tage deines Lebens sind der Tag, an dem du geboren wurdest, und der Tag, an dem du herausfindest, warum.“ Mark Twain

Über Helden, wird schon lange nicht mehr gesprochen. Man kennt Helden aus den Geschichtsbüchern, die in jüngster oder weit vergangener Zeit EINIGES bewirkt haben. Jeder hat seine eigenen Helden. Seine sind Mark Twain und Sylvester Stallone. Beide bewegen ihn durch ihre stark anrührenden Worte und Taten. Norman Gräter; ihn treibt eine Aufgabe an!

Bewegend in seiner Persönlichkeit motiviert er nicht nur, sondern ist bestrebt, Horizonte mit seinem vollen Wissen im Denken aufzubrechen.

Doch die Frage ist: Können Sie Ihre Potentiale heben, indem Sie zum Helden Ihres Lebens werden?

Norman Gräter ist der Wegweiser. Um aufzustehen in Selbsterkenntnis, seine Werte zu leben und in seinem authentischen Auftreten, bewirkt er auf packende Weise, Menschen zu inspirieren und sie zum Umdenken zu bewegen!

In seinem Stil ist er mit seiner Eindringlichkeit nahe beim Publikum, ist belebend, aufbauend und hat durch sein Wirken „Erfolgsethik“ definiert.

Die Erfolgsethik ist das Wort, welches aus seiner Wirksamkeit die Menge anhaltend positiv tangiert. Durch seine vorbildliche Art regt er intensiv zum Handeln an, indem er über die Haltung spricht und den Weg aufzeigt, der zum Ziel führt. Die Selbstanalyse ist einer der Schlüssel, den er für Sie bereithält. Unmissverständlich verbindet der Heldenmacher in seinen ergreifenden Geschichten empathisch Ihr Gegenwärtiges und Vergangenes, indem er konsequent und wertfrei aufzeigt, was möglich ist.

Was hindert Sie daran, zum Helden oder dem starken Begleiter desjenigen zu werden? Vergessen wir nicht, dass hinter einem kraftvollen Helden die Menschen sind, die dieser als die wirklichen Helden wertschätzt. Jeder hat eine Aufgabe, die ihn antreibt! Oft sieht man sie nicht oder weiß nicht, welche es ist. Unzufriedenheit ist das Resultat.

Versteckte Blockaden sind die unbewussten Hindernisse, die von ihm, als sympathischem Speaker, akzentuiert werden; hin zum Wandel im Denkmuster. Aus dieser Notwendigkeit macht er den tatsächlichen Feind ausfindig.

Glaubwürdig, fokussiert und begeisternd führt er Sie als Aktivator auf kreative und emotionale Weise zu Ihrem verschütteten Lebensgefühl zurück, indem er durch seine Vorträge Ihre Blockaden mit Ihnen überwindet. Er wird zum wahren Freund all derer, die nicht von ihm gewusst und nicht nach ihm gefragt haben.

Mit seinem Charisma und seiner Metaphorik zieht er magnetisch in Form seine Worte an.

Werden auch Sie ein Teilhaber dieser wahrhaftigen Heldenreise. Sie entscheiden, ob Sie ein gewinnendes oder verlierendes Gesicht haben. Das Letzte ist keine Option. Bezwingen Sie Ihren Feind und schreiben Sie siegreich Ihre eigene Geschichte.

Wie Sylvester Stallone einst sagte: „Es ist nicht vorbei, bis es vorbei ist.“

NORMAN GRÄTER – Der Heldenmacher

www.deine-heldenreise.de