Mit traurigen und gefühlt leeren Augen sitzt er da. Mitte 50, Führungskraft und ausser seinem Körper ist nicht viel zu sehen oder zu spüren. Er erzählt und wirkt fröhlich, jedoch verraten seine Augen etwas anderes. Er kann nicht mehr. „In solche Augen schaue ich in den letzten Wochen sehr häufig. Ob beim Einkaufen, in meinen Coachings oder wenn ich Online Vorträge für Firmen halte.“ Norman Gräter ist Redner und Mindset Coach und begleitet viele Führungskräfte und Firmen durch die aktuell herausfordernde Zeit. Der dreifache Europameister im öffentlichen Reden weiss was es heisst, komplett am Boden zu sein. Er selbst hatte sich sechs Jahre auf ein großes Event vorbereitet, welches dann 12 Tage vor der Premiere in der Stuttgarter Porsche Arena aufgrund der aktuellen Lage verboten wurde.

Wer motiviert die Führungskraft?

„Was ich bei dieser Führungskraft gesehen habe, kenne ich von mir selbst. Jedoch ist das glücklicherweise schon ein paar Monate her. Als mir im März meine Show mit 6.000 Besuchern verboten wurde, war ich am Ende. Ich hatte keinen Sinn mehr in meinem Tun gesehen. Und das Schlimmste war, dass ich kein Ziel mehr hatte. Umstände im Außen hatten mir meinen lebenslangen Traum zerstört und weggenommen.“

Was können nun Führungskräfte tun, die sich gerade in solch einem Loch befinden? Wie kam Norman Gräter aus seinem Loch heraus?

Setzen Sie sich ein Ziel

„Die Ursache für die schlechte Laune in den Führungsetagen liegt in der ungewissen Zukunft. Nicht nur ungewiss auf Seiten der Firma, sondern auch im ganzen restlichen Leben. Wann kann ich wieder raus? Wann kann ich in den Urlaub? Wann kann ich wieder Freunde treffen? Und darauf gibt es keine Antwort. Wir hoffen von Woche zu Woche und das schon seit knapp einem Jahr. Diese Ungewissheit und „nicht Planbarkeit“ von eigenen Zielen und Wünschen führt dazu, dass wir uns erst gar keine Ziele mehr setzen. Warum den Urlaub planen, wenn er sowieso nicht klappt? Warum Neukundenaquise ansetzen, wenn sowieso keiner arbeiten darf?“ Norman Gräter ist sich sicher: Setzen Sie sich wieder Ziele, dann geht auch Ihre Laune nach oben. „Sie brauchen einen Grund für sich selbst, das Leben schön zu finden. Wenn Sie dafür nur im Außen schauen, werden Sie aktuell recht wenig finden, was Ihnen gefällt. Schauen Sie daher besser nach Innen. Was macht Ihnen besonders Freude? Und wie können Sie diese Freude auch unter den gegebenen Umständen umsetzen? Es gibt immer einen Weg. Finden Sie ihn. Die Frage ist nur, ob Sie bereit sind, den aktuell nötigen Preis dafür zu bezahlen.“

Motivation für Firmenevents

In seinen Firmenvorträgen gibt Norman Gräter Mut zum Wechsel der Blickrichtung. Anstatt sich auf das zu konzentrieren was nicht geht, sollten wir schauen, was das Gute an der aktuellen Situation ist. Genauso hat er es im März 2020 nach der Absage seines Mega Events gemacht. Und hat es etwas gebracht? „Ja. Aktuell werde ich in der neunten Woche zu meiner Lebensgeschichte interviewt, um diese dann in einigen Monaten als Hollywood Blockbuster in die Welt zu bringen. Manchmal steht das Gute dem Großartigen nur im Wege. Was ist das Großartige bei Ihnen? Finden Sie es.“ Wenn Sie Unterstützung beim Finden des Großartigen benötigen oder sich positive Motivation für Ihre Mitarbeiter wünschen, melden Sie sich gerne bei Norman Gräter und finden heraus, wie auch Sie das Beste aus Ihrer aktuellen Situation machen können. Fragen Sie Norman Gräter heute als Mindset Coach oder Redner für Ihre nächste digitale Firmenfeier an.