„Danke für nichts du Ar#*%“ war das Letzte was er hörte, bevor sie die Türe mit Schwung ins Schloss warf. Wieder so ein Tag, an dem gefühlt alles schief gegangen ist. Es begann doch so romantisch. Mit der Idee, sich heute endlich Zeit für Schatzi zu nehmen. Und doch liegen manchmal Idee und Durchführung meilenweit auseinander. Drei Tipps zum kleinen und doch sehr feinen Unterschied zwischen Mann und Frau, bevor am Sonntag wieder die Türen knallen und die Couch zur nächtlichen Bleibe für die kommende Woche wird.

Fettnäpfchen voraus

Schaf und Ziege sind in der Regel weniger schöne Kosenamen für seinen Partner. Jedoch könnte das Wort „SchaZi“ doch bei der Wortfindung so entstanden sein. War sie das Schaf und er die Ziege? Wie dem auch sei; heute soll es weniger um Kosenamen, sondern mehr darum gehen, wie Sie als Mann und als Frau die Fettnäpfchen des anderen- oder auch gleichen Geschlechts umschiffen können, damit der Valentinstag, sowie die restlichen 364 Tage des Jahres so harmonisch werden, wie Sie diese gestalten möchten. Sind Sie bereit für die Enthüllung des Jahrhunderts? Männer sind anders. Und Frauen auch. Nun wissen Sie´s.

Und ich nehme an, dass Sie damit nun nicht zufrieden sind. „Das war mir schon im Kindergarten klar, du Ochse“ könnten Sie jetzt denken. Und genau da sind wir beim ersten wichtigen Punkt liebe Frauen, den Sie einem Mann niemals entgegenwerfen sollten. Beziehungsweise war das jetzt sehr schwarz weiss von mir gesagt. Lassen Sie mich das Männer und Frauen Thema etwas klarer ziehen. Liebe weibliche Energie – vermeiden Sie den oben angesprochenen „Ochsen“ bei der männlichen Energie anzubringen. Denn mit Kritik kann die männliche Energie ganz und gar nicht umgehen.

Weibliche und männliche Energie

„Was für eine Energie? Weibliche und männliche Energie? Verstehe ich nicht.“ Danke, dass Sie so offen und ehrlich zu mir sind. Jeder Mensch hat sowohl Anteile an weiblicher, wie auch an männliche Energie in sich. Sie kennen sicher den sehr femininen Nachbarn, der ihnen schon immer etwas tuntig vorkam. Und Sie kennen sicher auch die Frau in Ihrem Lieblingsbaumarkt, die dort an der „Information für Handwerk“ keine Gefangenen nimmt und jedem zeigt, wer hier den Hammer in der Hand hat… oder hält. Das Eine ist weder gut, noch ist das Andere schlecht. Wie die Aufteilung dieser beiden Energien bei Ihnen ist? Fragen Sie am besten ihre Kollegen oder echten Freunde. Die können Ihnen das genau sagen, ob Sie mehr weibliche oder männliche Energie haben.

Achtung: Explosiv

Jede dieser beiden Energien hat drei hochexplosive Auslöser, mit denen Sie alles binnen weniger Sekunden in die Luft jagen können. Wie gesagt; es hat nichts mit Mann und Frau zu tun, sondern mit dem größeren Anteil der Energie, welche die Person in sich trägt.

Nun zu den drei do´s oder auch do not´s.

Die weibliche Energie möchte…

  • gesehen und gelobt werden (sie fühlt sich oft übersehen und unwichtig)
  • verstanden werden (sie fühlt sich oft missverstanden)
  • sich sicher fühlen (sie fühlt sich immer wieder unsicher und unwohl)

Die männliche Energie möchte…

  • Wertschätzung (sie mag keine Kritik)
  • Offenheit (sie hasst Verschlossenheit und Versteckspiele)
  • Frei sein (sie möchte nicht kontrolliert werden und ja, dazu gehört auch das Handy)

Halten Sie sich an diese drei einfachen Regeln, dann wird auch Ihr Valentinstag der beste Tag ihres Lebens werden. Sie können natürlich auch Ihr neues Wissen missachten und so agieren, wie die Jahre zuvor. Tja… dann wünsche ich Ihnen viel Glück am Valentinstag und eine gute Nacht auf der Couch. Und als letzten Tipp für alle, die mit diesen sechs Punkten überfordert sind… Mach einfach immer das Gegenteil von dem, was dir dein Gehirn sagt. Dann liegst du immer richtig. Happy Valentines Day.

Sie finden weitere Erklärungen zu diesen sechs Punkten in diesem Video.