So gehen Sie mit zu spät Kommern im Team um

„Habe Disziplin, eine positive Ausstrahlung und sei pünktlich“ Florence Kasumba

In meinem Gespräch mit Schauspielerin Florence Kasumba (u.a. Tatort) zum Thema „Was ist das Wichtigste, um erfolgreich im Leben zu sein“, teilte sie diese Weisheit mit mir.

Haben Sie auch diesen einen Kollegen im Team, der zu jedem Meeting zu spät kommt? Sie können schon die Uhr danach stellen. Jedes Mal kommt er zu spät und hält dann auch noch das Meeting auf, indem er eine von zehn Lieblingsausreden anbringt. „Ich musste noch kurz dies“ oder „Es war nur kurz noch das zu tun“. Diese Menschen machen aus ihrer Sicht alles richtig. Sie arbeiten bis zum Schluss und dann reicht die Zeit einfach nicht mehr. Was machen Sie nun mit solchen Kollegen?

Schauen Sie hinter die Kulissen

Es kann verschiedene Gründe haben, warum der Kollege immer zu spät kommt. Einer davon ist Aufmerksamkeit. Denn die hat er auf jeden Fall. Wer zuletzt in den Raum kommt, besonders wenn das Meeting bereits begonnen hat, bekommt die volle Aufmerksamkeit. Der Redefluss wird unterbrochen, jeder schaut und er kann in aller Ruhe seine Ausrede präsentieren. Hier könnten Sie einfach einmal ungeplant den Meeting Raum wechseln. Geben Sie dem Kollegen etwas zu tun, indem Sie Ihre gewohnten Muster brechen und einfach mal nicht da sind, wo er sie erwartet.

Zeitmanagement

Ist Ihnen bewusst, dass Sie Zeit nicht managen können? Sie können lediglich Ihre Aufgaben managen. Und genau das ist eine andere Möglichkeit, warum der Kollege zu spät kommt. Denn Menschen, die Ihre Termine nicht managen können, machen oft zu viel. Schauen Sie, wenn Sie das Auto beladen und der Kofferraum ist voll, fangen Sie an, wieder etwas auszuladen und klar zu priorisieren, was nun wirklich auf die Reise mitgenommen werden muss. Diese Menschen können das nicht. Sie denken, dass Sie neue Aufgaben immer noch in ihren Zeitplan hineinbekommen. Damit meine ich, dass Sie denken, dass jeder Koffer schon noch irgendwie ins Auto passt. Sie beladen jeden kleinen Winkel, das Dach und am besten auch noch die Motorhaube. Das sie dann nichts mehr sehen bzw. auf den nächsten Laternenmasten fahren, nehmen sie in diesem Moment noch nicht wahr. Ebenso schützt die Erfahrung auch nicht davor, dass das nächste Beladen des Autos anders aussehen wird. Unterstützten Sie diese Menschen darin, auch Nein zu etwas zu sagen. Wenn der große Koffer mitkommen soll, bleiben die beiden Kleinen zuhause. Wenn Sie somit Ja zu einer Aufgabe sagen, sagen Sie auch bitte Nein zu etwas Anderem. Denn Sie haben auch nur 24 Stunden pro Tag zur Verfügung.

Fazit

Den notorischen Ego-zu-spät-kommer belohnen Sie bitte direkt zu Beginn des Meetings, sobald er einmal pünktlich erscheint. Geben Sie ihm seine Präsentationsfläche und seine Wichtigkeit. Wenn er merkt, dass er diese auch so bekommt, ohne zu spät kommen zu müssen, wird er seine Gewohnheiten ändern. Achtung: Die wertschätzenden Worte gibt es nur, wenn er pünktlich ist. Wenn er wieder zu spät kommt, beachten Sie ihn gar nicht. Auch nicht, wenn er etwas sagt.

Für den Gutmenschen schauen Sie, dass er auch etwas abgibt und nicht nur auflädt und mit Aussagen wie „das kann ich noch kurz machen“ hausieren geht. Zum einen werden diese Menschen gerne ausgenutzt und zum anderen fallen sie Ihnen irgendwann mit Herzinfarkt um. Und das ist es nicht wert.

Über den Autor:

„Wenn Mitarbeiter ihre Fähigkeiten und Leidenschaft nutzen, um gemeinsam am Unternehmenserfolg zu arbeiten, werden Kunden zu Fans und Ihr Umsatz explodiert.“ Norman Gräter

Sie suchen einen Redner Motivation oder einen Vortrag Motivation? Sie haben ihn gefunden. Jetzt anfragen.

www.norman-graeter.com