Unternehmenskultur leben

„Werte wie Anstand, Würde und Respekt sind für Erfolg wichtig“ Wolfgang Niedecken

Eine Unternehmenskultur basiert auf festen Werten. Zu oft jedoch bleibt es bei den leeren Worthülsen. Zum einen liegt es daran, dass weder die Führungskräfte, noch die Mitarbeiter diese kennen. Manche Firmen meinen es zu gut und haben ein Werteverzeichnis von 8 bis 10 Werten, für welche die Firma steht. Die Herausforderung: Keiner kann sie sich merken. Mein Tipp: Machen Sie drei daraus. Denn drei Dinge kann sich jeder Mitarbeiter merken. Nur geht die Reise von dort noch weiter. Die Werte lediglich zu kennen, bringt Ihre Firma nicht nach vorne. Die Werte müssen auch erklärt, verstanden und gelebt werden.

Erklären Sie Ihre Werte

Werte werden meist in Form von Nominalisierungen ausgedrückt. Man verwendet den Nominalstil, um einen Sachverhalt möglichst knapp und präzise zu beschreiben. In einigen Fällen denkt die Firmenleitung mit und unternimmt den Versuch, das Wort noch etwas weiter zu erklären. Denn unter einem Wert „Vertrauen“ stellt sich jeder Mitarbeiter etwas anderes vor. Somit ist der reine Wert eine sinnfreie Angelegenheit. Erklärungen führen jedoch auch sehr oft ins Leere. „Vertrauen: Wir wahren die Interessen anderer genauso wie unsere eigenen.“ Klingt auf den ersten Blick plausibel, nur wie verhalte ich mich denn nun konkret in solch einer Situation? Wie sieht „Vertrauen“ und das „wahren von Interessen“ denn in meiner täglichen Arbeit mit Kollegen und Kunden aus? Das kann ich aus diesem Satz nicht herauslesen. Somit ist es für den täglichen Gebrauch zu oberflächlich.

Disney macht es vor

Sie können sich Disney als Vorbild nehmen. Bei Disney gibt es klare Werte und somit auch Regeln. Zufälle gibt es nicht. Die Firmenleitung ist sehr genau, wie Kundenservice auszusehen hat. „Freundlichkeit“ wird hierbei sehr präzise beschrieben. Wenn der Mitarbeiter im Disney Park unterwegs ist, gibt es dort u.a. die 10 und 5 Regel. Sobald sich der Disney Mitarbeiter 10 Fuß (ca. 3 Meter) vor einem Gast befindet, nimmt er Augenkontakt auf und lächelt den Gast an. 5 Fuß (ca. 1,5 Meter) vor dem Gast grüßt er freundlich bzw. macht eine freundliche Bewegung (während er natürlich den Augenkontakt und das Lächeln aufrechterhält). Wenn Ihnen das Disney Model zu einschränkend ist, erklären Sie Ihren Mitarbeitern zumindest, woran sie merken würden, dass der jeweilige Wert gelebt wird.

Wozu Werte?

Ab und zu stellen mir Führungskräfte die Frage, ob Werte am Ende des Tages wirklich so wichtig sind? Auf jeden Fall, denn sie geben der Firma und den Mitarbeitern eine gewisse Richtung vor. Eine Richtung, in der die Firma am Markt wahrgenommen werden möchte. Innovative Firmen wie z.B. Karls Erlebnisdorf suchen Mitarbeiter im ersten Schritt einzig und allein basierend auf ihren sechs Firmenwerten.

Für einen Teamleiter Handel war dies die Stellenausschreibung. „Abwechslungsreiche Arbeit in einem kreativen, großzügigen, authentischen, familiären, augenzwinkernden und liebevollen Familienunternehmen. Jetzt bewerben.“

Karls haben erkannt, dass es viel wichtiger ist, dass die neuen Mitarbeiter zur Firma und zum Team passen, anstatt das sie durch ihre Qualifikation zwar fachlich passen, jedoch menschlich eben nicht. Das Fachliche kann einem Mitarbeiter beigebracht werden. Das Menschliche meist nicht.

Fazit

Werte bringen Ihnen nur etwas, wenn Sie bekannt, verstanden und gelebt werden. Wenn Ihr Kunde Rückmeldung gibt, dass er Ihre Werte auch im Verhalten der Mitarbeiter bemerkt, sind Sie an dem Punkt, wo Ihre Werte auch gelebt werden.

„Vielen Menschen fehlt der Glaube an eine bessere Zukunft. Ich zeige in meinem 6-jährigen Eigenexperiment, wie jeder Mensch mit einer einfachen Strategie das Leben seiner Träume bekommt!“ Norman Gräter

Norman Gräter ist Redner für Motivation und Persönlichkeitsentwicklung im Zeitalter der Digitalisierung. Sein kurzweiliger und unterhaltsamer Stil hat dem 5 Sterne Redner und Führungskräftetrainer den doppelten Europameister im öffentlichen Reden, sowie den Titel „Trainer des Jahres 2017“ von der Europäischen Trainerallianz eingebracht. Zudem arbeitet, trifft und spricht er regelmäßig mit Ikonen wie Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone, Judith Williams oder Michelle Obama und befragt sie nach ihrem persönlichen Erfolgsgeheimnis.

Diese teilt der für 365 Tage auf dem Weg in die Porsche Arena. Denn vielen Menschen fehlt der Glaube an eine bessere Zukunft. Norman Gräter zeigt in seinem 6-jährigen Eigenexperiment, wie jeder Mensch mit einer einfachen Strategie das Leben seiner Träume bekommt. Sei am 24.03.2020 Live mit dabei. https://norman-graeter.com/dont-stop-believin-mission-2020/

Weitere Informationen und Promi Statements zum Thema „Erfolg“ unter https://norman-graeter.com/blog/